11. März 2014

*Rezension* Serienunikat von Chantal-Fleur Sandjon


Ann-Sophie hat ihr Abi in der Tasche und will nun aus ihrem Leben etwas machen. Sie möchte fernab von Nußloch, in Berlin, ihr Pharma Studium absolvieren. Weder ihre Eltern, noch ihr Freund Titus sind von diesem Plan begeistert, doch Ann will endlich das Leben schmecken und in vollen Zügen genießen. Als ihre Lage in Berlin jedoch schon aussichtslos erscheint und die Rückkehr zu den Eltern schon kurz bevorsteht trifft Ann auf einer Party einen mysteriösen Typen, der ihr eine Liste zum Anderssein aushändigt. Diese Liste nimmt Ann nun als Hilfe um endlich ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Wenn der Weg das Ziel ist, wünsche ich uns Pflastersteine aus Poesie.
Und Schönheit die uns hinter jeder Straßenecke entgegenfunkelt“

- Ann d'Arc

 Dieses Buch ist mir auf Grund seines Covers in meiner Lieblingsfarbe aufgefallen und auch den Titel fand ich spannend, paradox. Als ich dann den geheimnisvollen und vielversprechenden Klappentext gelesen habe, war es um mich geschehen und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen.
Ich war sofort mitten im Buch drin, die Autorin hat einfach einen super sympathischen, leichten Schreibstil, der es einem als Leser einfach macht in die Geschichte einzusteigen. Alle Charaktere sind mit so viel Liebe gestaltet und mit so vielen Details ausgestattet, das es ein wahres Fest war dieses Buch zu lesen. Man merkt der Autorin an das sie selbst aus Berlin kommt und wie viel sie mit der Stadt verbindet. Genau so große Gefühle zeigen auch die einzelnen Charaktere der Stadt gegenüber, ohne diese zu beschönigen. Im Gegenteil, Berlin wird mit allen dunklen Ecken und mit allem Dreck den es dort gibt vorgestellt und trotzdem möchte man nach diesem Buch in den Zug steigen und der Dachterrasse in Berlin einen Besuch abstatten.
Die Sprache ist einfach fabelhaft. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie die Autorin schreibt. Mit ganz viel Charme und Witz und vor allem ihrem eigenen Charakter darin. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und schreibt unverblümt von der Leber weg. Das hat wirklich einen hohen Unterhaltungswert und man fühlt sich sicher und geborgen durch die Geschichte begleitet.
Mich hat das Buch und auch die Geschichte total überzeugt und die einzelnen Protagonisten haben mich in ihren Bann gezogen und ich fühle mich jedem einzelnen auf die ein oder andere Weise verbunden. Ich bin froh dieses Buch gelesen zu haben, denn ein Stück weit kann ich auch Tips für mich aus dieser Liste zum Anderssein ziehen. Eine ganz klare Leseempfehlung für Leser, die gerne etwas Tiefgründiges lesen möchten, verpackt in Witz und Charme, sodass man gar nicht merkt, dass man sich eigentlich Gedanken um das eigenen Leben macht. 


Kommentare:

  1. Klingt wirklich super interessant! Schade, dass man nicht immer alle Bücher lesen kann, auf die man Lust hat. Bei mir fliegen gerade so viele ungelesene Bücher rum, dass ich ein schlechtes Gewissen hätte, mir noch ein neues zu holen.
    Euer Blog ist wirklich toll und ich habe gerade entdeckt, dass Summi auch gerade die Bücher von Marissa Meyer liest. Auf die Rezension bin ich besonders gespannt. Für mich war es am Anfang schwer reinzukommen, weil ich auf solche Roboter-Sachen eigentlich gar nicht stehe. Aber wenn man einmal drin ist, ist's toll :)

    Ganz liebe Grüße an euch zwei und macht weiter so :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, ich habe nur das Bild noch nicht geändert :-)
      Die Rezensionen sind schon beide online, wenn du willst, verlink ich sie dir
      LG

      Löschen
    2. Ach, ich werde einfach ein bisschen stöbern, dann finde ich sie bestimmt :)

      Löschen