20. März 2014

*Rezension* Zeitsplitter von Christin Terrill


Marina lebt zusammen mit ihren Eltern. Die beiden sind fast nie zu Hause und ihr einziger wirklicher Freund ist ihr Nachbar James, der zusammen mit seinem großen Bruder Nate zu Marinas Familie geworden ist. Doch nicht nur das, eigentlich ist Marina schon immer in James verliebt und wartet nur auf die richtige Gelegenheit ihm das endlich mitzuteilen. Doch James scheint zu sehr in seiner Arbeit versunken zu sein um zu merken was Marina empfindet. Und dann gibt es noch Finn. Finn den Marina eigentlich nur akzeptiert, weil James ihn mag. Als man dann bei einem öffentlichen Auftritt auf Nate schießt müssen die drei zusammenhalten. Sie werden in eine komplizierte Geschichte der Zukunft gezogen und müssen lernen das nichts so ist wie es scheint. 


Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt, wofür ich mich hier noch einmal beim Boje Verlag bedanken möchte.
Mir hat das Cover sofort zugesagt, es hat etwas geheimnisvolles und lässt durch das gespiegelte Gesicht schon auf eine Zerrissenheit schließen, die man dann im Buch auch erleben darf.
Es gibt zwei Erzählstränge, einmal den von Marina in der Gegenwart und einmal den von Em, der noch aus der Zukunft stammt. Erst hat mich das ein bisschen verwirrt und dafür gesorgt das ich nicht wirklich in die Geschichte gekommen bin. Am Anfang war ich auch irgendwie mit allen Eindrücken die auf den Leser einprasseln überfordert und wusste nicht in welche Richtung ich denken sollte und was nun eigentlich los ist.
Doch bald schon hat sich dieser Zustand gelegt und ich war gefesselt von der Geschichte. Es geht hier teilweise auch um Zeitreisen und alles wird ein bisschen paradox, was ich irgendwie auch noch verwirrend fand, womit ich mich aber schnelle abgefunden hatte und es einfach so hin genommen habe. Das Buch und ich sind dann auch tatsächlich warm miteinander geworden und ich konnte mich langsam aber sicher auf die Geschichte mit seinen Charakteren einlassen. Als dieser Punkt dann erreicht war, gab fast kein Halten mehr und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, wollte ich doch wissen ob meine ganzen Vermutungen bezüglich der Handlung nun genau so eintreffen oder eben nicht.
Vor allem die Charaktere haben mir geholfen doch noch in die Geschichte zu finden, denn Marina und Em sind mit so viel Liebe gestaltet und man kann mit beiden in jeder Situation mitfühlen, obwohl sie eigentlich komplett verschiedene Ansichten haben. Ich konnte mich in sämtliche Zwickmühlen in die die beiden gelangt sind hinein finden und hätte auch nicht gewusst wie ich die Situationen retten sollte. Zukunft und Gegenwart zusammen zu führen ist und bleibt ein paradoxes Thema, dem ich mich hier aber dann doch gerne gestellt habe, auch wenn ich nicht alles was damit zusammenhängt immer verstanden habe. Doch ich denke auch Em und Marina werden damit so ihre Probleme gehabt haben. In diesem Buch stört mich auch die Dreieckbeziehung nicht so sehr, denn eigentlich gibt es gar keine weil man die Beziehungen in der Zukunft nicht mit denen aus der Gegenwart vergleichen kann. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber diesmal hatte ich kein Problem mit zwei Typen gleichzeitig :)
Alles in allem hat die Autorin für mich ein schwieriges Thema stark umgesetzt und es geschafft wundervolle Charaktere mit einer tollen Geschichte zu kreieren. Leider konnte mich die Story nicht von Anfang an in ihren Bann ziehen und auch die Tatsache das ich viele Dinge doch voraus ahnen konnte führt mich dazu einen Schmettlering abziehen zu müssen. Dennoch spreche ich hier eine klare Leseempfehlung aus! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen