20. April 2014

*Rezension* Noah und Echo von Katie McGarry



Echo versucht zwanghaft wieder die Normalität in ihr Leben zu bringen. Eine Nacht an die sie sich nicht mehr erinnern kann hat ihr Leben verändert und sie ist nun nicht mehr eins der beliebtesten Mädchen der Schule, sondern eine Außenseiterin, mit der keiner etwas zu tun haben will.

Ähnlich ergeht es Noah. Seine Vergangenheit ist auch geprägt von Leid und wie der Zufalle es so will lernen die beiden sich kenne und klügeln zusammen einen Plan aus, wie sie an Echos Therapie Akte kommen, in der alle Antworten auf die Fragen jener Nacht lauern. Die beiden ahnen nicht was sie da ins Rollen gebracht haben und verlieben sich unsterblich ineinander.







Schon nach den ersten Seite war ich Teil dieser Geschichte. Das Buch erzählt abwechselnd aus Echos und Noahs Sicht. Ich war immer einer der beiden, je nachdem welches Kapitel ich gerade gelesen habe. Die Autorin hat mich mit ihrer herrlichen flüssigen Schreibweise so in ihren Bann gezogen, das ich einfach in der Geschichte verschwunden bin und erst am Ende wieder aufgetaucht.

Noah und Echo sind mit so viel Liebe dargestellt, das schon alleine die Vorstellung der beiden einen zu Tränen rührt. Man hat als Leser ein genaues Bild vor Augen und will die beiden eigentlich ständig in den Arm nehmen und ihnen zuflüstern das alles wieder gut wird. So wie die Mutter es tun würde, die die beiden nicht mehr haben!

Die Geschichte hat in mir wahnsinnige Emotionen ausgelöst und ich musste selbst über die Situation meiner Familie nachdenken, die weiß Gott nicht so schlimm ist, aber nach dem Lesen dieses Buches wünscht man sich doch selbst ein intaktes Familienleben.

Ich habe die beiden durch sämtliche Höhen und Tiefen in diesem Buch begleitet und mehr als einmal musste ich herzzerreißend weinen oder auch aus vollem Hals lachen! Manchmal war ich auch richtig wütend auf die Beiden, weil sie Sachen einfach nicht einsehen wollten.

Ich habe das Buch einfach wirklich gefühlt! Ich war ein Teil davon, vollkommen mit der Geschichte verwoben. Ich hatte sogar das Gefühl, dass die beiden auf meine lauten Ausrufe oder meine Weinkrämpfe reagiert haben. So sehr wie hier habe ich mich noch nie mit den Protagonisten und der Geschichte verwoben gefühlt. Es war als wäre ich eins mit ihnen und ich finde, das dies eine sehr sehr große Leistung seitens der Autorin ist, in einem Leser solche Gefühle hervorzurufen.

Ebenso mochte ich, dass die Geschichte nicht übermäßig kitschig dargestellt wird sondern einfach total bodenständig ist und im Prinzip jedem so hätte passieren können. Die Emotionen sind hier einfach wunderbar verpackt worden!

Ich habe Noah und Echo so ins Herz geschlossen, das es mir selbst das Herz zerreißt, dass dieses Buch nun zu Ende sein soll, ich will doch noch so viel mit ihnen zusammen erleben!

Ich kann gar nicht so viel dazu sagen, weil ich nach diesem Buch einfach total geflasht bin. Es hat mich wirklich aus den Socken gehauen! Für mich bis jetzt mein Highlight 2014, wer weiß ob das noch mal jemand toppen kann!

Ich spreche hier nicht nur eine Leseempfehlung aus sondern eigentlich schon ein Lese MUSS!!! Den ihr werdet Noah und Echo lieben!!!! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen