25. Juni 2015

*Rezension* Einfach.Für Dich. von Tammara Webber


Landons Leben scheint ein einziger Scherbenhaufen. Von einem lebenslustigen kleinen jungen hat er sich innerhalb von Wochen zu einem Problemkind verwandelt. All das nach dem Tod seiner Mutter. Jahrelang trat er auf der Stelle und hat sein Leben schleifen lassen, bis Dr. Heller, ein Freund der Familie in aus den Fängen der Kleinstadt geholt hat. Doch eins war für Landon trotz dessen klar, Liebe und Glück haben in seinem Leben keinen Platz mehr. Jedenfalls dachte er das, bis er Jacqueline kennen lernt, die seine Gefühle Achterbahn fahren lässt. Entgegen all seiner Überzeugungen verliebt er sich in sie und weiß, für sie würde er alles tun!




Ich habe schon Einfach. Liebe. der Autorin gelesen und konnte am "zweiten Teil" natürlich nicht vorbei gehen. Wobei die Geschichte nicht ein klassischer zweiter Teil ist. Frau Webber erzählt die schon aus Jacquelines Sicht bekannte Geschichte in diesem Roman nun aus Landons Sicht.
Mir persönlich gefällt das super, denn ich fand ihn im ersten Band sehr misteriös und undurchschaubar und hätte mir gewünscht mehr über ihn und seine Hintergründe zu erfahren. Dieser Wunsch wurde mir nun gewährt.
Jedes Kapitel ist noch einmal in zwei Segmente unterteilt. Es beginnt immer mit einem "Landon-Teil" und endet mit einem "Lucas-Teil". Die beiden sind ja ein und dieselbe Person, doch Landon wollte nach dem Tod seiner Mutter nicht mehr an sein altes Ich erinnert werden und ist deshalb dazu übergangen sich nach dem schrecklichen Ereignis mit seinem zweiten Namen Lucas ansprechen zu lassen. Die Landon Teile erzählen also die Geschichte von Landon bis zum tragischen Tod seiner Mutter und die Lucas Teile handeln vom Hier und Jetzt mit Jacqueline.
Mir gefielen beide gleichermaßen, wobei Landon fast die Oberhand gewinnt, weil diese Geschichte einfach noch gänzlich unbekannt ist und es mir Freude bereitet hat endlich mehr über ihn und seine Kindheit zu erfahren. Ich bin froh nun endlich zu wissen, was ihn zu dem Menschen gemacht hat, der er war als er Jacqueline begegnet ist.
Doch auch die Lucas Teile hatten auf jeden Fall etwas für sich. Die Handlung war wie schon gesagt bekannt und nichts Neues, aber neu war die Sicht. Lucas sieht viele Dinge ganz anders als Jacqueline sie im ersten Band empfunden hat. An manchen Stellen begreift man nun das sie das im ersten Band einfach ganz anders aufgefasst hat, als er es rüber bringen wollte. Man bekommt quasi den exklusiven Blick hinter die Kulissen und hat nun Einsicht von allen Seiten des Geschehens.
Die Charaktere werden einem so noch näher gebracht und erhalten noch mehr Ecken und Kanten und wirken einfach echt. Ich habe Lucas ja schon im ersten Band vergöttert, hat er doch alles was ich an einem Mann  toll finde. Er ist eben rein äußerlich nicht der nette Junge von nebenan, sondern fällt mit seinen Tattoos und Piercings einfach überall auf. Es macht Spaß hinter die Fassade zu blicken und zu entdecken, das er tief drinnen doch irgendwie der nette Junge von nebenan ist und die Hülle täuscht.
Ich finde es gut das Lucas kein "Normalo" ist, sondern ein Mann mit Ecken und Kanten, den eben nicht jeder als das perfekte Bild eines Mannes sieht. Es herrscht viel zu wenig Toleranz auf der Welt und es muss ja nicht immer der blonde Sunny Boy sein, der die Herzen der Frauen im Sturm erobert. Das ist hier sehr gut gelöst und meiner Meinung nach sollte es viel mehr solcher Charaktere geben, denn sie sind am Ende die, die polarisieren, an die man sich erinnert, den Sunny Boy kann ich in jeder Geschichte wieder treffen. 
Dieses Werk geht am Ende noch einen Schritt weiter als das letzte und die Geschichte wird noch ein paar Seiten weiter geführt, was mir besonders gut gefallen hat, denn ich habe mir beim ersten Teil schon gewünscht einen kleinen Zukunftsepilog zu haben, der wurde mir hier nun geboten. Für mich war dieses Buch ein perfekter Abschluss der gesamten Geschichte und hat die Story zu einer runden Sache geformt, an die ich mich gerne erinnere.
Tammara Webber kann einfach mit sehr viel Gefühl und Tiefsinn bei mir punkten und obwohl ich weiß was passieren wird, habe ich an der ein oder anderen Stelle wieder mal ein Tränchen verdrücken.
Diese Frau weiß einfach was ich will :)
Es ist keine anspruchsvolle Geschichte, eher seichte Unterhaltung, was aber nicht abwertend wirken soll, denn genau das brauch Frau manchmal einfach. Eine Geschichte wie diese in die man sich komplett verlieren kann ohne viele Gedanken verschwenden zu müssen.
Dieses Buch lohnt sich und trifft punktgenau mitten ins Herz und berührt!
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen