24. Juni 2015

Veranstaltung mit G.R.R Martin in Hamburg

Hallo ihr Lieben, 

Wie ja einige über Facebook mit bekommen haben, bin ich am Sonntag zusammen mit meinem Freund und einem Freund :D nach Hamburg gefahren um dort die Veranstaltung mit G.R.R. Martin zu besuchen. Für mich alleine wäre das nie realisierbar gewesen, deswegen bedanke ich mich an dieser Stellen noch mal an meinen Kumpel, der am selben Tag fünf Stunden hin und fünf Stunden zurück gefahren ist, damit wir uns die Veranstaltung ansehen können! <3 

Passend gekleidet haben wir uns also am Sonntag recht früh auf den Weg gemacht, damit wir bloß pünktlich ankommen und eventuell dort noch etwas essen können.
Meine Geist Pop Figur, die übrigens von besagtem Kollegen stammt durfte auch in keinem Fall fehlen, schließlich wollte der Kleine doch auch mal seinen Schöpfer kennen lernen. 
Die Fahrt war für mich übrigens super, für die Männer wohl eher nicht, aber ich habe es mir mit dem Hörbuch "Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen von Petra Hülsmann auf der Rückbank bequem gemacht und bin ganz in ihrer Story versunken. Ansonsten war die Fahrt recht unspektakulär, wir haben hier und da einen kleine Stopp eingelegt, damit die Männer sich die Beine vertreten können und ein paar Muffins gegessen. 
In Hamburg angekommen haben wir erst verzweifelt nach einem Parkplatz gesucht nur um dann festzustellen, dass das Kongress Zentrum ein eigenes Parkhaus hat, von wo aus mit dem Aufzug sofort ins Foyer kommt :D  Schon im Foyer standen die ersten Fans und auch auf den Straßen sah man die ersten Cosplayer herum laufen. Fast alle die uns entgegen kamen hatten ein GoT Shirt an. Die Stimmung war also toll und man hat sich sofort zu Hause gefühlt! Wir sind dann also was essbares suchen gegangen und haben bei Subway gegessen und ich wollte danach unbedingt was von Starbucks, weil es den hier in der Nähe nicht gibt. Aber Leute,  das der sooo teuer ist hätte ich nicht gedacht :O Ich hab sowas wie einen Mocha Frappe getrunken, kostet bei McDonalds in klein, was größer ist als das was ich bei Starbucks bekommen hab, 2.49 €. Und bei Starbucks hat das Ding fast 4.50 € gekostet!!! Für mich vom Lang ist einen Welt zusammen gebrochen  :D Aber lecker wars, das muss ich echt zugeben. 
Nun ging es aber schnellstens wieder zurück ins Kongress Zentrum, die Mädchen Toiletten wie immer überlaufen und ich hatte Angst ich verpasse den Anfang, dann schnell die Karte abgeben, Bändchen einsacken und ab auf die Plätze. Ich muss sagen wir haben wirklich super gesessen und bin froh, dass ich meine Karte selbst bezahlt hab um bei den Jungs zu sitzen und die Einladung von Penhaligon nicht angenommen hab :D  



Geist und ich waren schon super aufgeregt! 
Super süß fand ich das kleine Geschenk für jeden Besucher, es gab einen wundervollen GoT Stift. 


Ich wurde immer angespannter und ich glaube der Rest des Saales auch, irgendwann brandete ein kurzer Applaus und Gejohle auf, wir wussten erst nicht einmal warum. Dann hat sich heraus gestellt, das die Schauspielerin der Shae, die in der Serie kurze Zeit die Geliebte von Tyrion Lannister ist, auch vor Ort war. Sibel Kekilli ist deutsch und hatte den Tag mit Martin in Hamburg verbracht um ihn dort ein wenig rum zu führen. 
Und dann betrat ER die Bühne. Mir stiegen, wie immer, sofort die Tränen  in die Augen, ich bin einfach zu nah am Wasser gebaut. G.R.R. Martin war mir von der erste Sekunde an sympathisch! Ich hatte das Bedürfniss auf die Bühne zu laufen, ihn in den Arm zu nehmen und erst einmal feste zu knuddeln! 

Leider ist meine Handy Kamera nicht so der Brüller, deswegen sind auch die Bilder nicht soooo toll geworden.
Die Veranstaltung wurde moderiert von Denis Scheck, der Martin immer wieder Fragen stellte. Gesprochen haben die beiden auf Englisch und Herr Scheck hat aber immer mal wieder das Gesagte auf deutsch übersetzt. Wobei ich sagen muss, dass ich persönlich Martin sehr gut verstanden habe während des Gespräches und die Übersetzung mir dann nach einer Zeit etwas lästig wurde. 
Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie atemberaubend dieser Abend für mich war. Martin kommt so lässig rüber und vor allem immer noch bodenständig, der Erfolg ist ihm in keinster Weise zu Kopf gestiegen und er wirkte nicht mal annähernd wie jemand der solchen Erfolg hat. 
Ich kann nicht alles Gesagte wieder geben, weil ich ehrlich gesagt die Veranstaltung genießen und nicht mir schreiben wollte, aber ich versuche hier ein paar Fragen, an die ich mich erinnern kann wiederzugeben.Ich erinnere mich auch nicht immer an den genauen Wortlaut, deswegen gebe ich die Fakten einfach in meinen Worten wieder.

Herr Scheck: Sie sind ein Sammler und ich habe in ihrem Haus eine ganze Sammlung kleiner Figuren entdeckt, als Sammler ist man so etwas wie ein allmächtiger Gott, der über seine Figuren trohnt. 

Martin: Ja, ich habe viel Figuren, Zinn Soldaten, Aliens, solches Zeug. Meine Figuren sind riesig im Gegensatz zu denen im Miniaturen Museum. Ich besitze viele Figuren, die zu einem Comic oder einer Serie gehören, aber genau so habe ich Figuren, die einfach so, ohne Geschichte erschienen sind. Die mag ich besonders gerne, denn zu denen habe ich dann einfach selbst Geschichten erfunden. Zum Beispiel gibt es da einen kleine gelben Alien, der eine Waffe in der Hand hält, dieser Alien war in meinen Geschichten ein grober Schlächter, der den Leuten seine Waffe in den Kopf jagt. Es war wohl schon damals zu erkennen, das ich eine Vorliebe für brutales habe :D 


Herr Scheck: Wie kann man sich den Vater von Ihnen vorstellen? Sie sind ja direkt nach dem zweiten Weltkrieg geboren, hat ihr Vater viel davon erzählt? War Deutschland somit ein Thema für sie?

Martin: Nun eigentlich weiß ich nur das über den Krieg, was in den Geschichts Büchern steht, denn mein Vater wollte nicht darüber sprechen. Er hat es immer vermieden. 
Er war ein Spieler, sowohl im Karten als auch im Würfelspiel war er ein Ass und hat gerade mit dem Würfeln eine Menge Geld gemacht. Davon hat er auch eine Zeit lang leben können, aber es zog in doch als zu oft in Bars oder zu Frauen. Als er meine Mutter kennen lernt, war von dem Geld fast nichts mehr da. Meine Mutter sagte oft im Scherz sie hätte ihn besser kennen gelernt als noch nicht alles weg war. Aber mein Vater schenkte ihr einen Ring und das reichte ihr. 

Herr Scheck: Mit welchen Büchern sind sie aufgewachsen? 

Martin: Das erste was ich so verschlungen hat waren keine Bücher sondern Comics. Sowohl die Disney Comics über Donald Duck und Mickey Mouse, als auch die DC Comics und später natürlich auch die Marvel Comics. Ich habe einfach eine Vorliebe für Superhelden. 
erst später kamen dann die Fantasy und Science Fiction Bücher dazu. Für mich waren diese einfach besonders interessant, denn ich wohnte damals in der ersten Straße und meine Schule war in der fünften. Also war meine ganze Welt fünf Blocks groß. Mit den Büchern konnte ich jedoch die ganze Welt entdecken, in fremde Länder reisen und ja sogar in andere Galaxien! 
Besonders begeistert an Science Fiction hat mich die Tatsache, das dort immer von Erdlingen die Rede war, niemals von einer bestimmen Rasse, sondern wir waren alle Eins und kamen von der Erde! Rassismus gab es in den Büchern nicht und ich denke diese Werke haben auch meine eigenen Ansichten in diesem Punkt geprägt. Früher hatte man auch einfach noch tolle Vorstellungen von der Zukunft und keiner konnte abwarten in dieser Zukunft zu landen. Heute wünschten sich die Leute sie wären nie in dieser Zukunft angekommen. Auch ich habe mir die Zukunft anders vorgestellt. Ich habe eine Zukunft mich JetPacks und fliegenden Autos bestellt, keine Zukunft mit Klimawandel und Rassismus. Ich wollte früher unbedingt erleben wie die Menschen auf dem Mond wandern und konnte mir nicht vorstellen, dass das einmal real wird. Aber was ich mir noch weniger vorstellen konnte, war das wir wirklich auf dem Mond wandern und dann aufhören das zu tun.
Ich wünsche mir immer noch fliegende Autos, aber nur für mich alleine! Wenn wir alle eins hätten gäbe das ja viel zu viele Unfälle! :D  

Herr Scheck: Hatten sie denn viele Freunde in ihrer Kindheit oder lebt man als Fantasy und Science Fiction Fan eher alleine? 

Martin: Ich hatte schon ein paar Freunde, aber sie haben Recht, viele Leute sehen einen als Freak bzw Nerd ein, Gerade in der damaligen Zeit. Wir waren eher die Außenseite, aber heute, heute regieren wir die Welt!


Herr Scheck: (Blättert in einem älteren Werk von Martin und liest eine Stelle vor in dem ein 3 köpfiger Drache vor kommt) Ich sehe schon, was da mit ihnen und den Drachen läuft! Warum sind sie so fasziniert von diesen Wesen? 

Martin: Weil Drachen cool sind!

Herr Scheck: Ja sie haben eine gewisse Macht und sind ja auch irgendwie unbesiegbar oder? 

Martin: Oh ich glaube nicht, dass sie unbesiegbar sind, aber wir werden es sehen oder? :D 


(Jetzt kommt meine persönliche Lieblings Frage :)) 

Herr Scheck: Denken sie Autoren haben Macht? Macht etwas zu verändern? 

Martin: Ich glaube nicht, dass ein einzelner Autor die Macht hat viel zu verändern, aber ich denke wir alle zusammen können es schaffen. Zum Beispiel die Serie "Will und Grace". Sie handelt von Homosexualität. Früher wurde diese nie anerkannt, heute dürfen sie sogar heiraten. Die Serie hat bestimmt ihren Teil dazu beigetragen, denn die Leute mögen die Charaktere und stellen dann fest, das Homosexualität gar nichts schlimmes ist. Heutzutage herrscht da viel mehr Toleranz. Ich glaube einfach ich als Autor habe eine gewisse Macht mit meinen Büchern, sie können das Denken vieler Menschen vielleicht verändern. Nicht heute und auch nicht morgen, aber in einem schleichenden Prozess.

Herr Scheck: Was hat sich für sie geändert seit sie ein erfolgreicher Autor sind? 

Martin: Ich habe mehr Geld :D 
Ja das stimmt schon, aber eigentlich hat sich nicht viel geändert, ich wohne immer noch im selben Haus wie damals und führe eigentlich auch immer noch das selbe Leben. Es ist ein zweites Haus dazu gekommen, in dem ich arbeite.. 
Herr Scheck wirft ein; Und ein drittes für die Bibliothek! 
Martin: Ja, das stimmt :D Aber mein Lebensstil hat sich nicht groß verändert. Was sich verändert hat, ist meine Popularität. Ich liebe Meine Fans und 99 Prozent von ihnen sind sooo nett! Aber manchmal ist es doch anstrengend, man kann eben die Bekanntheit nicht ausschalten. Egal wo ich hin gehe, die Leute wollen mit mir reden, Selfies mit mir machen, sie erkennen mich. Ich will mich eigentlich nicht beschweren, denn wie soll es erst einem Hollywood Star gehen, wenn es mir schon so geht. Aber manchmal wünsche ich mir einfach einen Aus Knopf. Aber gut, das ist wohl der Preis den man zahlen muss :D 


Herr Scheck: Ich weiß sie sind katholisch augewachsen, aber sind sie auch religiös? 

Martin: Ich wünschte ich könnte mir vorstellen, dass ich am Ende meines Lebens in den Himmel komme, auf einer Wolke baumel und mit Jesus abhänge, aber leider glaube ich das genau so wenig, wie ich an den Weihnachtsmann glaube. Ich bin zwar katholisch aufgewachsen, denn meine Mutter war katholisch, aber wirklich glauben tue ich nicht. Es ist schön, wenn Leute glauben können und etwas haben, an dem sie sich festhalten können.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick verschaffen! Ich hänge hier auch ein kurzes Video hinten dran, damit ihr euch G.R.R. Martin auch einmal live anhören könnt :) 


Nach diesem Frage- Antwortteil kam dann der Part auf den alle gewartet haben. Martin packt ein paar Seiten aus und erklärt uns das er ein ganzes Kapitel aus dem noch unveröffentlichten Manuskript des 6. Buches (in Deutschland das 11.) lesen wird. Wir waren alle aus dem Häusschen, wir hatten es gehofft, auch irgendwie damit gerechnet, aber doch bliebt die Angst er liest etwas anderes! 
Ich muss sagen beim Lesen konnte ich dann weniger verstehen und hier hätte ich mir eine Übersetzung gewünscht, die aber logischerweise nicht möglich war :D 
Aber Martin kann nicht nur schreiben, sondern auch super lesen! Auch wenn ich nicht alles verstanden habe, hat er mich total in seinen Bann gezogen.


Signieren war leider nicht möglich, 3000 Leute, da hätten wir ja ewig gewartet ;D 
Allerdings gab es farbige Bändchen und wer die richtige Farbe erwischt hatte, hätte sich Westeros signiert kaufen könne. Leider hatte von uns keiner das Glück :/
Es war trotzdem ein wundervoller Abend, den ich wahrscheinlich so schnell nicht vergessen werde! 
Martin ist wundervoll und es war schön in einmal live erlebt zu haben! 
Ich hoffe das war nicht sein letzter Besuch und  vielleicht komme ich ja noch irgendwann zu meinem Autogramm :) 
Am Ende habe ich dann noch ein kurzes Schwätzchen mit Manu und Silke gehalten (War schön euch noch mal zu sehen Mädels <3)  und dann ging es auch schon wieder ab in die Heimat und nachts um halb vier dann auch endlich total platt aber glücklich ins Bett :)

Kommentare:

  1. Hey :)

    Vielen Dank dafür, dass du die Fragen aus dem Interview gebloggt hast! Ich wäre auch gerne dabei gewesen, aber Hamburg ist von mir aus leider schon verdammt weit weg - leider *seufz*. Umso mehr freue ich mich über deinen ausführlichen Bericht!!

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    ich bin so so neidisch! Ich habe bisher die Bücher zwar nur auf meinem suB, aber die Serie ist soo genial und einer meiner Liebligs Serien. Georg R. R. Martin ist mir auch so sympathisch.

    Leider ist es von uns aus doch ein langer Weg nach Hamburg und somit begnüge ich mich mit den ganzen Posts über dieses Interview und die Lesung. :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen